Networking im Kräutergarten!

Man ist sich ja heutzutage nicht mehr sicher, wieviel Swissness noch in einem Produkt steckt. Obstsalat, Küchenkräuter & Co. stehen unter Generalverdacht nicht mehr in der Schweiz produziert zu werden.
Eines Besseren wurden die Teilnehmer:innen am Netzwerkanlass in der Gärtnerei Meier im Zürcher Oberland gelehrt. Genau genommen am Standort in Tann, denn dort befindet sich die Produktionsstätte der Gärtnerei Meier. Aber der Reihe nach. 
In Zusammenarbeit mit dem Verein ROBIJ fand am 13. Juni 2022 ein Netzwerkanlass statt. Gekommen sind Rotarier:innen verschiedener Rotary Clubs aus dem Kanton Zürich, Berufsleute, Betreuer:innen und Koordinator:innen aus dem Asylbereich, sowie Mitarbeitende aus dem Bildungsbereich. Neben der Neugierde am Gartenbetrieb interessierten sie sich dafür, was die Gärtnerei Meier mit dem Verein ROBIJ verbindet. Recht viel. Nicht nur, dass der Rotary Club Bachtel-Zürich von Rotarier Erwin Meier Mitglied beim Verein ROBIJ ist, sondern auch die Durchführung eines Berufserkundungstags 2020, sowie das Angebot von Schnupperplätzen für geflüchtete Jugendliche verbinden beide Organisationen. Die Teilnehmer:innen erfuhren, was aus einigen der Jugendlichen von vor zweieinhalb Jahren in der Zwischenzeit geworden ist. Der junge Gärtner Biniam berichtete, warum er sich für einen Beruf mit Pflanzen entschieden hat und Tobias Andreas von der Bildungsdirektion des Kanton Zürich referierte über die Integrationsvorlehre, ein vom Bund finanziertes wertvolles Format, welches jugendlichen Geflüchteten den Einstieg in eine berufliche Ausbildung erleichtert. 
 
Den krönenden Abschluss bildete die Führung durch die Pflanzenproduktion der Gärtnerei Meier. 
 
Und da waren sie – Hunderte von üppig spriessenden Küchenkräutern, alle aufgezogen in Tann für den Verkauf im Gartencenter Meier in Dürnten:
Swissness pur in Basilikum, Peterli und ihren Artgenossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.